Ich vermisse Dich Kann ich Dich heute, ganz fest in meinen Armen halten? Nein, denn dieser Wunsch ist mir verwehrt. Kann ich Dir, im Augenblick meiner tiefen Sehnsucht, jetzt ganz leise flüstern, "Ich liebe Dich?" Nein, denn Du bist weit entfernt. Warum muss ich nur heut, weit weg von Dir, all dies erleben? Weißt Du, was mich in dieser stillen Sekunde wirklich tröstet? Es ist der Gedanke, tief an Dich. Der Gedanke, Dich in meinen Armen fest zu halten. Die Nähe, nach der ich mich so grenzenlos sehne. Die Berührung, die in mir einen Einklang schafft, in der unendlichen Liebe ganz zu Dir. Egal, wo Du jetzt auch bist, Du bist so nah bei mir. und … Nichts kann unsere Liebe trennen, die ich für Dich, zu spüren vermag. Ich vermisse Dich Wie schwer lastet das Gefühl auf der Seele, wenn wir einen geliebten Menschen nicht sehen können. Das Gedicht “Ich vermisse Dich” beschreibt die Sehnsucht nach Nähe und die Kraft der Liebe, aus der wir Kraft schöpfen. Autor des Gedichts: Alexander Hoch, 2009 © Computerverlag A.Hoch e.K. Gefällt Ihnen diese Webseite oder dieses Gedicht, dann besuchen Sie uns auf facebook. Amor vincit omnia Omnia vincit amor
Gedicht als PDF herunterladen: "Ich vermisse Dich"