Mein Vertrauen Nichts war mir sicher, so wie die Fußabdrücke im Sand. Doch jetzt vertraue ich Dir, blindlings und ohne zu zweifeln. Bin ich verrückt, oder "nur" verrückt nach Dir? Du schenkst mir ein Vertrauen, dass ich nie hatte. Du schenkst mir die Liebe, die ich nie erlebte. Was für ein Wunder bist Du? Ich sage einfach nur: "Du bist es!" Der Mensch, den ich mir wünschte und mit dem ich, ohne die Last meiner Zweifel schweben kann Mein Vertrauen Vertrauen ist der Grundbaustein einer guten Beziehung. Die Liebe ist wie ein Zaubertrank, der blindlings Vertrauen schenkt ohne zu Zweifeln. Dieses Gedicht beschreibt das Gefühl, wenn die Last des Zweifels fällt und in Vertrauen endet. Autor des Gedichts: Alexander Hoch, 2009 © Computerverlag A.Hoch e.K. Gefällt Ihnen diese Webseite oder dieses Gedicht, dann besuchen Sie uns auf facebook. Amor vincit omnia Omnia vincit amor
Gedicht als PDF herunterladen: "Mein Vertrauen"