Schrei nach Liebe Ich wandle durch die Straßen, getragen von den Gedanken meiner Träume. Ich wandle durch meine Gedanken, getragen von der endlosen Sehnsucht nach Liebe. Warum hört niemand - warum hört niemand den Schrei meiner Liebe. Tief in mir, sehe ich Dich. Du bist ein Diamant, der funkelnd scheint und glanzvoll sich mit Licht umgibt. Warum lebe ich nur in Dunkelheit? Warum erscheinst Du mir nicht, das Licht meiner Liebe. Darf ich Dich nur fühlen, darf ich Dich nur in meinen Gedanken begehren, ohne je mit Dir zu leben? Muss ich immer diesen Weg gehen, den Weg der Traurigkeit getragen von der Hoffnung Dich jemals zu sehen? Bin ich stark genug dazu? Ich weiß es nicht, aber Du bist das Echo, der Hall nach dem Schrei meiner Liebe, der in mir schwebt. Schrei nach Liebe Wer einsam ist wird getragen von seinen Gedanken, Träumen und der Sehnsucht nach Liebe. Es ist aber der “Schrei nach Liebe”, der nie zu verstummen scheint und immer stärker wird, je einsamer wir werden. Autor des Gedichts: Alexander Hoch, 2009 © Computerverlag A.Hoch e.K. Gefällt Ihnen diese Webseite oder dieses Gedicht, dann besuchen Sie uns auf facebook. Amor vincit omnia Omnia vincit amor
Gedicht als PDF herunterladen: "Schrei nach Liebe"