Unausgesprochene Liebe Was soll ich Dir sagen, wenn Du wirklich empfindest, was ich für Dich fühle? Es war meine Angst vor Worten, geformt in meiner Sprache, die in der Zweisamkeit mit Dir so tief, in einem Schweigen versanken. Kannst Du Dir vorstellen, mein Leben mit mir zu teilen, die Farben meiner Liebe kennen zu lernen, die ich (so) lange für einen Menschen bewahrte, und die ich hütete wie einen Schatz, tief in meiner Seele? Ist es jetzt unvernünftig Dir heute zu sagen, dass ich bereit bin Dir all dies zu geben, was ich (wirklich) habe. All meine Sehnsucht, meine endlose Leidenschaft und den Teil meines Geistes, den Du so tief berührtest. Nein. Es ist der Teil meiner Seele, der heute die Verbindlichkeit meiner Gedanken, geformt aus der stillen Sprache in Worten fordert, für die es nur einen Satz gibt. Ich liebe Dich. Unausgesprochene Liebe Das Gefühl der unausgesprochenen Liebe ist so schwer zu ertragen. Man will alles geben, weiß aber nicht ob der Mensch, den man liebt auch sein Leben mit einem teilen möchte. Es ist die Angst den Menschen mit der Wahrheit zu verlieren, aber ist es nicht die Verbind-lichkeit der eigenen Gefühle, die diese Antwort fordert? Autor des Gedichts: Alexander Hoch, Erschienen im Buch “Flügel aus Liebe im Jahr 2010 © Computerverlag A.Hoch e.K. Gefällt Ihnen diese Webseite oder dieses Gedicht, dann besuchen Sie uns auf facebook. Amor vincit omnia Omnia vincit amor
Gedicht als PDF herunterladen: "Unausgesprochene Liebe"